pelzen


pelzen
pelzen Vsw "pfropfen, veredeln" per. Wortschatz arch. (11. Jh.), mhd. belzen, pelzen, phelzen, ahd. pelzōn Entlehnung. Entlehnt aus vor- rom. * impeltāre "einpropfen" (prov. empeltar) zu l. pelta "kleiner leichter Schild" (so wird übertragen das Auge des Edelreises genannt).
Lloyd/Springer 1 (1988), 537f. lateinisch kelt.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pelzen — Pelzen, so v.w. Oculiren. Daher Pelzbein, Pelzmesser, Pelzreis, so v.w. Pfropfbein etc …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pelzen — (Belzen), s. Veredelung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pelzen — Pelzen, Veredelungsart, s. Pfropfen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • pelzen — pelzen:1.⇨faulenzen(1)–2.⇨veredeln(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Pelzen (2) — 2. Pelzen, verb. reg. act. welches in manchen, besonders Oberdeutschen Gegenden für pfropfen und impfen üblich ist. Einen Zweig von einem Apfelbaume auf einen Quittenstamm pelzen, d.i. pfropfen. Gepelztes Obst, gepfropftes. Im Schwabensp. belizen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • pelzen — pẹl|zen 〈V. tr.; hat〉 1. ein Tier pelzen einem Tier den Pelz abziehen 2. eine Pflanze pelzen 〈österr.〉 veredeln, pfropfen * * * 1pẹl|zen <Adj.> [mhd. belzin] (selten): aus Pelz bestehend. 2pẹl|zen <sw. V.; hat: 1. (Fachspr.) (einem… …   Universal-Lexikon

  • Pelzen (1) — 1. Pêlzen, verb. reg. act. welches nur im gemeinen Leben für schlagen, prügeln, üblich ist. Jemanden pelzen, ihn abpelzen, auspelzen. Nicht von dem Hauptworte Pelz, sondern als ein Seitenverwandter von dem Lat. pullare, ein Intensivum von dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pelzen — 1. Pelze deinen Balg zuerst, ehe du andere zu pelzen begehrst. *2. Ich will ihn pelzen. (Schles.) Ausschelten oder durchprügeln …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • pelzen — [bäizzn] sich drücken (von der Arbeit), faulenzen sich (irgendwo) nicht mehr pelzen können = sich (irgendwo) nicht mehr wohlfühlen, es (irgendwo) nicht mehr aushalten können …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • pelzen — pelzenv 1.intrrefl=ruhen;vorsichhinträumen;schlafen;untätig,arbeitsträgesein.Analogzu»aufderfaulen⇨Hautliegen«.Seitdem19.Jh.,vorwiegendbayr. 2.tr=koitieren.Fußtaufmittellat»impeltare=pfropfen,okulieren«.1500ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache